Dialyse-Kreuzfahrten

Kreuzfahrten für DialysepatientenIn Zusammenarbeit mit renomierten Kreuzfahrtgesellschaften und erfahrenen Ärzten bieten wir Kreuzfahrten für Dialysepatienten an. Dabei übernehmen wir den touristischen Teil und beraten Sie in allen Fragen zum Schiff, der Reiseroute u.ä.
Wir sind Ihr Ansprechpartner und koordinieren Kreuzfahrt und den medizinischen Teil.

Eine detaillierte Auswahl für die ASTOR, MS EUROPA, MS EUROPA 2 finden Sie online. Auch die Reisen der Flussschiffe BELLEJOUR und BELVEDERE finden Sie links im Menü

Hinweis:
Da dies reguläre Kreuzfahrten sind finden Sie immer den Katalogpreis. Für Dialysepatienten können wir, abhängig von der Reise, nochmals zum Teil erhebliche Nachlässe gewähren. Bitte fragen Sie uns!

Was ist eine „Kreuzfahrt für Dialysepatienten“?

Eigentlich nichts ungewöhnliches, denn es gibt keinen Unterschied zu anderen Kreuzfahrten - außer dass das Schiff ein Dialysezentrum an Bord besitzt. Ansonsten stehen Ihnen die gleichen Angebote wie den anderen Passagieren zur Verfügung.

Warum eine Kreuzfahrt ?

Eine Kreuzfahrt ist für Dialysepatienten eine optimale Möglichkeit ferne Länder zu entdecken. Jeden Tag an einem anderen Ziel - ohne Koffer zu packen. Und zudem die Behandlung durch deutsche Ärzte in gewohnt hohem Standard, egal wohin die Reise geht!

Wer betreut mich?

Die Kreuzfahrt wird, zusätzlich zur normalen Versorgung an Bord, von einem spezialisierten medizinischem Team begleitet. Es handelt sich um einen deutschsprachigem Nephrologen und speziell ausgebildeten Krankenschwestern.

Wie verläuft meine Behandlung ?

Das medizinische Team nimmt Kontakt mit Ihrem Nephrologen zu Hause auf und weiß bereits vor Ihrer Ankunft an Bord alles Notwendige. Es kennt damit die Besonderheiten Ihrer Behandlung und Ihre Gewohnheiten. (längere Sitzungen, etc.)

Wann wird dialysiert?

Die Dialysesitzungen wird der Route und dem Reiseprogramm angepasst. Vorzugsweise wird die Behandlung an den Seetagen beziehungsweise vor oder nach den Landausflügen durchgeführt. Nach Möglichkeit sind Hafenaufenthalte dialysefreie Zeit, so dass Sie in der Wahl Ihrer Ausflüge keine Einschränkung hinnehmen müssen.

Wie ist die Dialysestation an Bord ausgestattet?

Die Dialysestationen sind auf allen Schiffen mit Maschinen des Typs Fresenius 4008 B ausgestattet. Separate Wasseraufbereitung und Notstromaggregat sorgen für den höchsten Dialysestandard. Auf den meisten Schiffen stehen sowohl Einzel- als auch Mehrbettzimmer zur Verfügung.
Sie müssen also, auch in den entlegensten Gebieten, nicht auf den gewohnt hohen technischen und medizinischen Standard verzichten.

Wer übernimmt die Kosten der Dialysesitzungen an Bord?

Eine Kostenübernahme für die Behandlung an Bord durch Ihre Krankenkasse ist möglich und muß vor Reiseantritt geregelt werden. Wir sind dabei selbstverständlich behilflich.

Was muß ich bei der Urlaubsplanung beachten?

Wie gesagt, es gibt keinen Unterschied zu anderen Kreuzfahrten, außer dass unsere Angebote zusätzlich für alle Nierenpatienten, deren Familie und Freunde verfügbar sind. Damit bereiten Sie sich wie auf eine normale Seereise vor und suchen sich die schönste Route aus.
Bemerkenswerterweise werden auch die teilweise sehr langen Fernflüge zu den Einschiffungshäfen von den Patienten gut vertragen, wenn sie entsprechend vorbereitet sind (beispielsweise Thromboseprophylaxe).

Zusätzlich stellen wir bereits vor der Buchung den Kontakt zu dem begleitenden Arzt her. Er wird sich mit Ihrem Nephrologen in Verbindung setzen und alle medizinischen Details abklären.
Parallel dazu helfen wir Ihnen bei der Klärung der Kostenübernahme durch Ihre Krankenkasse.

Warteliste Transplantation

Falls man auf einer Warteliste zur Nierentransplantation steht, sollte man sich für eine Kreuzfahrt entscheiden, die zulässt, dass man innerhalb einer gewissen Zeit das Transplantationszentrum erreicht; daher ist die Route der Reise ein wichtiges Kriterium.
In einigen Fällen ist die Mitgliedschaft in einer Organisation empfehlenswert, die Sie im Falle eines Transplantationsangebotes zurückholt. Dies kann auch aufgrund einer plötzlich eintretenden Erkrankung sinnvoll sein. Da nicht jede Reisekrankenversicherung diese Leistung erbringt sollte man dies vorher abklären. Eine mögliche Alternative ist z.B. auch die Mitgliedschaft bei ADAC, der Deutschen Rettungsflugwacht, etc. so dort das erhöhte Risiko abgedeckt wird.